Zum Inhalt springen

Nur ein Zufall? YouTube verbietet Ripple’s CTO-Konto wegen Imitation

Die beliebteste Video-Sharing-Plattform, YouTube, hat den Kanal von Ripple CTO – David Schwartz wegen Imitation eingestellt. Interessanterweise erfolgt die Einstellung nur eine Woche, nachdem Ripple offiziell eine Klage gegen die Google-eigene Plattform eingereicht hat.

YouTube streikt gegen Ripple-CTO

YouTube ist kein Unbekannter, wenn es darum geht, Konten im Zusammenhang mit der Kryptowährungsindustrie zu sperren und zu löschen. Abgesehen davon, dass die Plattform die Urheber von digitalen Inhalten verbietet, scheint die Situation noch weiter zu eskalieren, indem sie das Gleiche mit Ripple-CTO David Schwartz tut:

In der Mitteilung, die Schwartz erhielt, hieß es: „Bitte beachten Sie, dass es Ihnen untersagt ist, auf andere YouTube-Konten zuzugreifen, sie zu besitzen oder zu erstellen.

Interessant ist in diesem Fall die Tatsache, dass die Firma Bitcoin Profit, für die Schwartz arbeitet, vor kurzem eine Klage gegen die riesige Plattform eingereicht hat. Wie CryptoPotato vor einer Woche berichtete, wollte das Unternehmen, das hinter der drittgrößten Kryptowährung XRP steht, YouTube dafür verantwortlich machen, dass es nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen hat, um Betrügern und Betrügern, die betrügerische Aktivitäten auf seiner Website betreiben, entgegenzutreten.

Genauer gesagt, und etwas ironisch, betonte Ripples Klage die erhöhte Anzahl von Werbegeschenkbetrug und falschen Imitationen, die auf YouTube erscheinen.

In dem Dokument hieß es, dass Ripples Name in zahlreiche solcher Aktivitäten verwickelt gewesen sei. Dies führte dazu, dass die Firma einen externen Anbieter von Cybersicherheits- und Geheimdienstinformationen zu digitalen Bedrohungen beauftragte, um bei der Lösung der Probleme zu helfen.

Die App Bitcoin Profit herunterladen

Ist YouTube gegen alles Krypto?

Die erste Massenwelle von Verboten, Warnungen und Videoentfernungen begann im Dezember 2019, als die riesige Plattform mehrere der bekanntesten Urheber von Krypto-Inhalten ins Visier nahm.

Einige Tage später schien es, als habe YouTube die Probleme gelöst. In einer Antwort an einen betroffenen Benutzer wurde behauptet, es handele sich um ein großes Missverständnis, und der größte Teil des Inhalts wurde wiederhergestellt.

Seitdem ist jedoch das harte Durchgreifen bei Materialien im Zusammenhang mit digitalen Assets gelegentlich mit neuen Wellen zu beobachten. YouTube begründet immer noch, dass die entfernten Videos und gelöschten Konten „schädlich und gefährlich“ seien.

Letztendlich scheint die so genannte „Krypto-Bereinigung“ nach Monaten, in denen ähnliche Phasen durchlaufen wurden, ein Ergebnis der Unfähigkeit von YouTube zu sein, zwischen legitimen Uploads und Betrügereien zu unterscheiden.

Während jedoch die Aktionen der Plattform gegen einige Urheber von Krypto-Währungen ein Problem darstellen könnten, wirft die Sperrung des Kontos des CTO von Ripple andere Fragen auf. Hat er sich tatsächlich als jemand ausgegeben, wie in der Mitteilung angedeutet, oder hängt dies irgendwie mit dem jüngsten Gerichtsverfahren zusammen?

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.